„Alles Corona oder was?“

Last modified date

Jetzt haben viele im Frühjahr dieses Jahres gedacht, der kleine Tennisball mit den flauschig roten Haaren würde uns endlich in Ruhe lassen, aber dem gefällt es so gut bei uns, das er jetzt noch seine Familie eingeladen hat noch ein bisschen länger bei uns zu bleiben….. 

 

Nee jetzt mal Quatsch bei Seite:  

Natürlich finde ich einige Sachen die sich unsere Politiker so aus dem Hut drücken etwas unlogisch….. 

Zum Beispiel: Das Schüler mit 20 Leuten im Klassenraum zusammen sitzen, aber dann nach der Schule nur noch Kontakt zu einem Freund haben dürfen. Da wären die Restaurants die wegen Corona Ansteckungsgefahr schließen müssen, aber das im Gegenzug die großen Werkskantinen in der Autoindustrie etc. offen bleiben, obwohl da die Ansteckungsgefahr viel größer ist weil dort in Stoßzeiten viel mehr Menschen gleichzeitig an einem Ort versorgt werden. Oder glaubt wirklich jemand im Ernst daran dass VW die Fließbänderanders taktet damit nicht so viele Schichtarbeiter gleichzeitig ihre Pause in der Werkkantine verbringen?  

Da wäre noch die Abstandsregelung zu nennen die aber scheinbar morgens in den Schulbussen oder auch in Flugzeugen gänzlich außer Kraft zu sein scheint. Da ist das Reiseverbot welches für ganz Europa gilt, aber Woche für Woche werden über Hundert Fußballteams in Europa-League,Champions-League, oder Nations-League quer durch Europa geflogen. Dabei sollte man auch beachten das bei jedem Fußballer, Trainer und Betreuer Minimum zwei Corona Tests gemacht werden, bevor er überhaupt eingesetzt werden kann. Auf der anderen Seite müssen die Behörden aber alle zugeben dass die Untersuchngslabore am Limit rennen und somit etliche positive Privatpersonen zu spät oder gar nicht benachrichtigt werden. Da ist die Frage können wir uns den Luxus von Fußballspielen unter den Gesichtspunkten überhaupt leisten? 

Auf der anderen Seite versucht die Politik alles offen zu halten was in Anführungsstrichen Systemrelevant ist. Dabei stellt sich mir die Frage: „Ist nicht jeder Job Systemrelevant?“ Denn Jeder Arbeitgeber/ Arbeitnehmer bezahlt von seinem Lohn Steuern, welche der Staat braucht um überhaupt die Masse an Überbrückungsgelder zu zahlen…… 

Jetzt sind wir schon wieder an dem Punkt wo Kliniken darüber nachdenken müssen, welchen Patienten sie aufnehmen, oder welche weggeschickt werden. Die Politik hat es ganz einfach versäumt in den etwas ruhigeren Sommermonaten die Pfleger etwas zu entlasten und ihnen etwas Erholung zu gönnen. Eine bessere Bezahlung regelt das Problem mit den Krankenpflegern ja nur auf längere Sicht um mehr Nachwuchs im Job zu bekommen. Wir haben den Pflegenotstand aber jetzt! 

Was machen wir wenn die erste Linie an Krankenpflegern „Durch ist“? Wenn sie wegen Erschöpfung oder Burn-out gar nicht mehr können? Dann sieht es auch mit den Intensivbetten ziemlich mau aus….. 

Wäre es da nicht eine Möglichkeit, die Ausländischen Zuwanderer, die einen medizinischen Beruf gelernt haben, aber in Deutschland Jahrelang auf die Anerkennung der Ausländischen Zeugnisse warten müssen, zumindest für die leichten pflegerischen Tätigkeiten wie füttern, waschen und umziehen, die Patienten von A nach B bringen, etc. in die Kliniken einstellt, sodass das festeingestellte Personal sich wirklich nur um die schweren Fälle kümmern kann? 

Auch muss man sich überlegen wie es zusammen passt, das die Politiker und die Psychologen vor häuslicher Gewalt oder Depressionen warnen aber im Gegenzug jeder Art der sportlichen Betätigung wie Z.B. Fitness-Studio oder sonstige Sportvereine verboten sind. Wo soll man sich dann aus dem Weg gehen bzw. mal Dampf ablassen oder angestaute Energien frei setzen?  

Alles in allem finde ich dass die Politiker und die Behörden ihre Maßnahmen der Bevölkerung sehr schlecht erklären und darlegen, weshalb sie etwas machen. Dadurch kommt auch meines Erachtens immer mehr Unruhe im Volk auf.  

Ich möchte aber auch ehrlich gesagt nicht mit den Politikern tauschen. Machen sie nichts (wie Trump, Bolsonaro und Co) tritt man ihnen in den Arsch, machen sie einen Lockdown wie in Europa tritt man ihnen auch in die Knochen…… 

 

Aber wie sagt der Kölner immer so schön:“ Et hätt noch immer jot jejange…..“ 

Zoom