Rolliman Meets Eric Pasley zum 2.

Eric Pasley Band

Schon seit Wochen habe ich mich auf das Konzert des Texaners Eric Pasley in Köln gefreut denn schon seine Deutschland Premiere ein Jahr zuvor im Kölner Blue Shell war schon grandios. Im Gegensatz zu seiner Premiere, wo er Solo auftrat, bracht er dieses mal seine Band und die junge Newcomerin Lainey Wilson als Support-Act mit.

Ehrlich gesagt, hatte ich etwas bedenken wegen der doch plötzlich wieder mit den sommerlichen Temperaturen ob ich das einem warmen Club mit Scheinwerfern überhaupt durchstehen würde und ich muss sagen es war für mich schon relativ Grenzwertig von der Wärme her. Anderseits kann ich im Nachhinein sagen dass es trotz der Wärme die richtige Entscheidung war sich das Konzert anzugucken.

Wir waren gerade im Club angekommen und hatten uns die erste Flasche zu abkühlen geholt da steuerte ein Rotbärtiger Mann mit dunkler Kappe und kurze Hose auf uns zu und begrüßte uns aufs herzlichste. Es war Eric Pasley selber der vor dem Konzert noch etwas durch die Gegend rannte um sich etwas die Zeit und die Nervosität zu vertreiben. Er erkannte uns sofort wieder, da wir auch vor einem Jahr im Blue Shell mit als erste Besucher da waren und er uns schon damals genauer gesehen und auch direkt begrüßt hat. Jetzt war auch die Zeit um ein kleines Versprechen von meinem Begleiter einzulösen. Beide hatten sich letztes Jahr als Whisky Kenner gezeigt. Nach einigen Fachsimpelei hatte dann mein Begleiter die Idee Pasley mit einer Flasche Whisky zu überraschen, und der Texaner war sichtlich überrascht und erfreut als er eine Flasche von einer Sonderedition bekam. Er revanchierte sich sofort indem er uns zwei Tour T-Shirts schenkte.

Mario und Eric Pasly mit dem Praesent

Nach dieser kurzen Anfangsbegegnung verschwand er Backstage um sich für seinen Auftritt vorzubereiten.

 

Wenig später betrat dann auch der Support- Act lainey Wilson die Bühne. Die 24jährige Newcomerin aus Louisiana kam nur mit Akustik Gitarre auf die Bühne und überzeugte vom ersten Ton an vollkommen. Sie hat eine schöne kräftige und dennoch eine brüchige und warmklingende Country stimme. Im Laufe des Auftrittes erzählte sie dann auch dass sie wohl schon mehrere Songs mit Eric Pasley zusammen geschrieben und komponiert hat. Bei ihrer Ballade „ Two Stories home“ konnte man eine Stecknadel im Luxor fallen hören, und wenn man das bei 600 Zuschauern hinbekommt das alles mucksmäuschenstill ist dann hat man schon ein ganz großes Kino vollbracht. Dementsprechend begeistert war dann auch der Applaus den Lainey für ihren Auftritt erntete. Ich würde mal sagen da könnte etwas ganz großes heranreifen. Mit ein bisschen Geduld und den richtigen Songs sollte einer großen Karriere nicht mehr viel im Wege stehen. Das Talent und Stimme hat sie allemal dazu.

Wie schon mal gesagt kam Eric Pasley diesmal nicht solo sondern mit deiner Band nach Deutschland. Wer aber jetzt vermutete da wurde eine zwölf Man-Combo stehen der sah sich getäuscht. Ein Schlagzeuger und zwei Gitarristen nebst Pasley mit Gitarre selber das war es dann auch schon. Ohne viel Schnick-Schnack begann er sofort mit seinem neuen Bühnenprogramm von der „Good Guy Tour“, ohne jedoch die alten Songs zu vergessen. Auch der gebürtige Texaner gab zwischendurch Einblicke wie er zu seinen Songs und Songtexten kommt bzw. erzählt deren Hintergrund. Das macht das Ganze noch realistischer und sympathischer. Nach gut zwei Stunden hinterließ er ein vollkommen zufriedenes Publikum. Wenig später stellten er und Lainey Wilson sich auch noch für Autogramme und Fotos zu Verfügung.

Auch hier zeigte sich wieder wie ein Mensch, der in den USA schon zu den größeren im Musikgeschäft zählt trotzdem auf dem Boden geblieben ist. Er beantwortete bereitwillig und mit großer Geduld jede Frage der Fans und ich denke fast mal, er würde heute noch da stehen, wenn nicht der Security-Guard ein bisschen Tempo gemacht hätte.

Meinem Begleiter und mir gegenüber ließ er durchblicken das für 2020 wieder eine Deutschland Tour in Planung wäre, allerdings wären Orte und Zeitpunkt noch nicht bekannt. Aber für mich steht jetzt schon fest sollte sich der Besuch eines der nächsten Konzerte machen lassen werde ich wieder am Start sein…..

English Version:

Rolliman Meets Eric Pasley – for the second time!

For weeks I have been looking forward to the concert of the Texan Eric Pasley in Cologne (at „Luxor“-club), because his premiere a year earlier in the German Cologne Club „Blue Shell“ was terrific. In contrast to his premiere, where he performed solo, this time he brought his band and the young newcomer Lainey Wilson as support act.

Honestly, I was a little bit worried because of the sudden summer temperatures and if I would get through the warm club with headlights. But in retrospect: despite the warmth, it was the right decision to watch the concert!

We had just arrived at the club and the first bottle to cool down as a red-bearded man with a dark hat and shorts headed towards us and greeted us warmly. It was Eric Pasley himself, who was still running around the club, to spend some time and reduce his nervousness. He recognized us immediately, as we were under the first visitors of the Blue Shell a year ago. Now was the time to redeem a promise, my companion had made last year. He and Eric had shown up as whiskey connoisseurs. After some small talk, my companion surprised Pasley with a bottle of whiskey. The Texan was visibly surprised and pleased when he got the bottle. He returned the favor immediately by giving us two tour T-shirts.

After this brief initial encounter, he disappeared backstage to prepare for the concert.

A little later, support act Lainey Wilson entered the stage. The 24-year-old newcomer from Louisiana came on stage only with acoustic guitar and convinced completely from the very first sound. She has a nice strong yet fragile and warm-sounding country voice. In the course of the performance, she also told that she has written and composed several songs together with Eric Pasley. In their ballad „Two Stories Home“ you could hear a pin drop in the club, and if you get that with 600 spectators, it’s all quiet as a mouse then you’ve done a really big movie. The applause that Lainey received for her appearance was accordingly enthusiastic. I would say something big could ripen there. With a little patience and the right songs, she has a big career ahead of her.

As I said before, Eric Pasley did not come solo this time, but with his band. The band consisted of a drummer and two guitarists along with Pasley. Without much frills, he immediately started with his new stage program of the „Good Guy Tour“, but without forgetting the old songs. The Texan also gave insights as he came to his songs and song lyrics and told their background. This made the whole thing even more realistic and sympathetic. After more than two hours, he left a completely satisfied audience. A little later, he and Lainey Wilson were also available for autographs and photos.

Eric Pasley is one of the major players in the music business in the United States and totally down to earth. With great patience he answered every question of the fans and I think he would still be there today if the security guard had not made a bit of speed ;).
Eric hinted that for 2020 a Germany tour is planned, but places and time were not yet known. For me it is already clear: I will be back again!

Zoom